Rund 70 Prozent aller Mehrfamilienhäuser in der Schweiz stehen in privatem Besitz. Viele Eigentümer bewohnen diese Objekte jedoch nicht selbst, sondern vermieten sie. Dadurch ergeben sich aber vielfältige Aufgaben. Die Immobilie muss verwaltet werden und auch die Mietverträge sind gesetzeskonform zu gestalten sowie die Mieter zu betreuen. Wer mehrere Wohnungen oder Privatgebäude vermietet, ist unter Umständen sehr schnell mit diesen administrativen Aufgaben überlastet. Aus diesem Grund gibt es sogenannte Immobilienverwalter, die diese Dienste übernehmen. Allerdings ist die Beauftragung der Personen oder Unternehmen mit Kosten für den Objekteigentümer verbunden. Diese Kosten können sehr unterschiedlich ausfallen und variieren je nach Anbieter. Ein Vergleich der einzelnen Angebote lohnt sich deshalb. Wir stellen Ihnen dafür gerne unsere Vergleichsplattform zur Verfügung. Die Immobilienverwaltung ist eine Dienstleistungstätigkeit, die sich an Eigentümer von Liegenschaften richtet. In erster Linie betreut die Immobilienverwaltung Mietshäuser, Eigentumswohnungen oder gewerbliche Objekte. Die Verwaltung erfolgt dabei in Form einer technischen oder einer kaufmännischen Verwaltung. Daneben spielen jedoch auch juristische Belange eine Rolle, etwa die Gestaltung von Mietverträgen, die Vermietung der Immobilie oder die Kündigung von Mietverträgen. Als Immobilienverwalter fungieren meistens Immobilientreuhänder oder sogenannte Immobilienbewirtschafter. Diese verfügen über eine eigene Ausbildung und haben meist auch umfangreiche Erfahrungen in der Immobilienbranche. Auf dem Markt gibt es mittlerweile Immobilienverwaltungen, die sich entweder auf die technische oder kaufmännische Verwaltung von Liegenschaften spezialisiert haben oder sogar als Generalisten auftreten. Manche sind auf die Bewirtschaftung von gewerblichen Immobilien spezialisiert. Um sich im Dschungel der Anbieter zurechtzufinden, kann ein umfangreicher Vergleich notwendig sein. Unsere Vergleichsplattform zur Immobilienverwaltung in der Schweiz gibt Ihnen hier wertvolle Hilfe. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die wichtigsten Punkte, die Sie bei der Wahl der Immobilienverwaltung beachten sollten.

Was ist die Aufgabe einer Liegenschaftsverwaltung?

Eine Immobilien- oder Liegenschaftsverwaltung kann eine Vielzahl von Aufgaben erfüllen. Dazu gehört vor allem die kaufmännische Verwaltung. Diese erstreckt sich von der Bereitstellung der Wohnungen für Mieter über die Bonitätsprüfung von Neumietern bis hin zur Abwicklung der Mietkostenabrechnung. Der zweite grosse Aufgabenbereich ist die technische Verwaltung. Die technische Verwaltung beinhaltet in der Regel alle handwerklichen und verwaltungstechnischen Anliegen. Dazu gehören die Besichtigung von Wohnungen, die Instandhaltung elektrischer Anlagen und weitere Massnahmen. Die Liegenschaftsverwaltung ist ein sehr komplexer Bereich. Neben den oben erwähnten Aufgaben übernimmt die Liegenschaftsverwaltung oft auch juristische Agenden wie die Kündigung von Mietern oder deren Delogierung. Die Hauptaufgaben sind dabei zahlreich: Immobilienverwalter oder Immobilienbewirtschafter sorgen etwa für den Werterhalt einer Immobilie, schliessen Mietverträge ab und kümmern sich um den Mietzins. Sie sorgen bei grösseren Objekten dafür, dass eine Hausverwaltung für die Reinigung und Wartung eingerichtet wird oder beauftragen damit ein externes Unternehmen aus der Umgebung. Sie dienen ferner als Ansprechpartner für die jeweiligen Mieter, greifen bei Problemen ein oder beantworten Fragen zur Miete. Die Immobilienverwaltung übernimmt ausserdem die Mietabrechnung, erstellt die Mietkostenaufstellung und berechnet die Heizkosten oder sonstige Nebenkosten. Ferner ist sie für das Mahnwesen und Inkasso zuständig. Sie agiert jedoch nicht beim Immobilienverkauf, beim Hausverkauf oder bei der Aufnahme von Hypotheken.

Wer darf als Immobilienverwalter auftreten?

Als Immobilienverwalter fungieren in der Schweiz hauptsächlich Immobilientreuhänder und Immobilienunternehmen. Oft handelt es sich dabei um eine Privatfirma, eine Treuhandgesellschaft oder eine grössere Immobiliengesellschaft, die auch in der Liegenschaftsvermittlung tätig ist. Daneben gibt es auch Einzelpersonen, die eine Ausbildung zum Immobilienbewirtschafter absolviert haben und diese Dienstleistung Eigentümern von Immobilien anbieten. Die Ausbildung wird in der Schweiz in Form von Zertifikatslehrgängen angeboten, im Rahmen eines Studiums oder einer akademischen Fachausbildung. Die Berufsprüfung zum Immobilienverwalter oder zum Immobilienbewirtschafter mit eidgenössischem Fachausweis beinhaltet verschiedene Ausbildungsschwerpunkte. Zu diesen zählen:

  • Juristische Kenntnisse (Mietrecht, Versicherungen)
  • Bauliche Kenntnisse (Statik, Bausicherheit)
  • Personalführung
  • Immobilienbewirtschaftung (Buchhaltung, Nebenkostenabrechnungen, Wohnungsabnahmen)

Die Ausbildung zum Immobilienbewirtschafter dauert rund ein bis zwei Jahre und schliesst mit einer Berufsprüfung ab. Wer einen eidgenössischen Fachausweis für diesen Beruf anstrebt, muss dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehören in erster Linie eine dreijährige Grundausbildung sowie der Abschluss einer Ausbildung mit Maturität. Daneben gelten auch eine dreijährige Berufserfahrung und eine entsprechende Ausbildung als Voraussetzung für die Ablegung der Fachprüfung.

Wie viel kostet die Verwaltung von Liegenschaften?

Die Kosten legen die Immobilienverwalter in den meisten Fällen nach einem bestimmten Prozentsatz fest. Dieser bewegt sich zwischen vier und fünf Prozent des Bruttomietzinses. Bei einer Neuvermietung ist der Verwaltungsaufwand höher und schlägt sich daher mit einem höheren Prozentsatz nieder. Dieser kann durchaus zwölf Prozent betragen. Ausserdem hängt das verlangte Honorar auch von den angebotenen Zusatzleistungen ab. In den Offerten der Immobilienverwaltungen finden Sie eine Reihe von Leistungen, die über den Umfang der notwendigsten Aufgaben hinausgehen. Leistungen wie die Erstvermietung oder die Anpassung von Mietzinsen verrechnen viele Anbieter unterschiedlich. Der Verwaltungsaufwand richtet sich auch nach der Art des Eigentums. Für ein Stockwerkeigentum werden andere Preise verlangt als für eine Mietliegenschaft. Beim Stockwerkeigentum hat der Eigentümer das Recht, bestimmte Gebäudeteile nach seinen eigenen Vorstellungen auszubauen und zu benutzen. Es verbrieft ein Miteigentumsrecht an einem Objekt. Das Verwaltungshonorar bei einem Stockwerkeigentum setzt sich aus einem Grundhonorar und einem zusätzlichen Beitrag für jede Wohneinheit zusammen. Wer eine Immobilienverwaltung beauftragen will, sollte vorab verschiedene Offerte dazu einholen. Nutzen Sie dafür auch unsere Vergleichsplattform. Die allgemeinen Kosten für die Immobilienverwaltung richten sich hauptsächlich nach folgenden Kriterien:

  • Anzahl der vermieteten Wohnungen im Gebäude
  • Anzahl der neu vermieteten Wohnungen
  • Aufwand für Wartung und Pflege
  • Mietliegenschaft oder Stockwerkeigentum

Welche Offerten sind für den Eigentümer vorteilhaft?

Die Qualität von Offerten hängt immer von der Qualität des jeweiligen Anbieters ab. Wie gut ein Offert ist, kann nur durch einen Vergleich ermittelt werden. Bei einem Vergleich werden die wichtigsten Unterschiede sichtbar gemacht. Dabei gibt es einige wichtige Vergleichskriterien.

Höhe des Honorars: Die meisten Anbieter verrechnen das Honorar aufgrund des Bruttomietzinses. Das gilt vor allem für das Verwaltungshonorar bei Mietliegenschaften. Darüber hinaus gibt es aber noch andere Berechnungsmöglichkeiten, die je nach Anbieter variieren. Beispielsweise ziehen manche Anbieter für die Honorarberechnung auch die Anzahl der Mietparteien, der Stockwerkeigentümer der Mietliegenschaft sowie die Anzahl der Neuvermietungen heran. Bisherige Erfahrungen der Verwaltung: Ob eine Immobilienverwaltung qualitativ gut ist, lässt sich ferner daran erkennen, wie lange sie schon auf dem Markt präsent ist und wie viele andere Objekte sie bereits erfolgreich betreut. Viele Anbieter sind Mitglied im Schweizerischen Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT) und dadurch Bestandteil eines umfangreichen und fundierten Netzwerks. Sonderleistungen: Sonderleistungen sind kein Bestandteil des Honorarvertrags und werden extra in Rechnung gestellt. Dazu gehören vor allem erweiterte Instandhaltungsarbeiten an Gebäuden oder ausserordentliche Verwaltungsagenden.

Um einen seriösen Anbieter zu finden, ist jedenfalls ein Vergleich auf unserem Vergleichsportal vorteilhaft. Während der Offertphase können Sie sich über den Markt wichtige Informationen in ihrer ganzen Transparenz aneignen und die einzelnen Angebote miteinander vergleichen. Erst danach erfolgt die eigentliche Kontaktaufnahme mit einem speziellen Anbieter.

Wann ist die Inanspruchnahme einer Verwaltung sinnvoll?

Nicht für jeden Vermieter oder Eigentümer lohnt sich eine Immobilienverwaltung, vor allem, wenn nur eine Wohnung vermietet wird. In diesem Fall übersteigen die Honorarkosten die Mieteinnahmen. Wer jedoch ein Mietshaus erbt und dieses vermieten will, kann die Zusammenarbeit mit einer Immobilienverwaltung durchaus in Erwägung ziehen. Das ist auch dann ratsam, wenn Sie nicht über das notwendige Fachwissen verfügen. Mit einer Immobilienverwaltung steht Ihnen jedenfalls ein kompetenter Partner zur Seite, der auch für die Mieter als erster Ansprechpartner gilt.

Was bedeuten Einträge bei SVIT?

Einträge bei SVIT gelten in der Schweiz als Gütesiegel. Der Schweizerische Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT) besteht aus regionalen Mitgliederorganisationen und fünf Fachkammern. Zu diesen Kammern gehören auch die Maklerkammer sowie die Fachkammer Stockwerkeigentum. Durch die Einträge bei SVIT qualifiziert sich das Mitglied als fachkundiger Anbieter für die Immobilienbewirtschaftung. Ausserdem können Immobilienverwalter, die Einträge bei SVIT haben, auf ein umfangreiches Netzwerk mit viel Know-how zugreifen. Das erleichtert die Arbeit und sorgt für qualifizierte Ergebnisse, die den Objekteigentümer zufriedenstellen.

Wie nutzen Immobilieneigentümer, Immobilienbewirtschafter oder Immobilienmakler die Vergleichsplattform?

Unsere Vergleichsplattform dient nicht nur Informationszwecken über die Art und Anzahl der Anbieter auf dem Markt. Sie liefert vor allem wertvolle Informationen und Bewertungen über einzelne Anbieter und spiegelt auch Kundenerfahrungen wider. Sie haben als Objekteigentümer auf dieser Plattform die Gelegenheit, Ihre bisherigen Erfahrungen mit Immobilienverwaltungen selbst öffentlich darzustellen. Zudem können Sie Kundenrezensionen einsehen und dadurch wertvolle Informationen über die Vor- und eventuellen Nachteile einzelner Immobilienverwaltungen erlangen. Als Immobilienbewirtschafter, Immobilienmakler oder Unternehmen aus dem Immobilienbereich, das diese Form der Dienstleistung anbietet, haben Sie bei uns die Möglichkeit, Ihr Dienstleistungsspektrum den Usern zu präsentieren und dessen Vermarktung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Werbemöglichkeit geniessen Sie als Immobilienverwalter oder als Unternehmen im Liegenschaftshandel den Vorteil, dass Sie speziell Ihre Zielgruppe erreichen. Sie vermeiden dadurch Streuverluste bei der Werbung. Als Liegenschaftseigentümer nach einem Immobilienkauf können Sie über diese Plattform mit uns in Kontakt treten und sich auch persönlich beraten lassen. Wenn Sie über ein Unternehmen verfügen, das im Bereich der Immobilienverwaltung tätig ist, haben Sie mit uns einen qualifizierten Werbepartner und können hier kostengünstig Ihre Werbung platzieren. Treten Sie einfach telefonisch mit uns in Kontakt und schildern Sie uns Ihr Anliegen. Wir beraten Sie gerne.